Veranstaltungen 


Hier finden Sie Termine von Veranstaltungen zum Thema Militär und Sicherheit.

 

Internationales Symposion

Der Erste Weltkrieg: Das Kriegsjahr 1918 Die Westfront / Personenbezogene Forschung in Österreich

Die Weltkriegs-Tagung zu 1918 (1.-4. Oktober 2018) findet, wie schon in den letzten Jahren, in Kooperation mit einem Nachbarstaat statt. Heuer ist das, da neben dem letzten Jahr des Krieges auch die Westfront im Mittelpunkt dieser Tagung steht, die Bundesrepublik Deutschland. Wir danken der deutschen Botschaft in Wien und dem Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr in Potsdam für die Kooperation und Unterstützung. Eine weitere Partnerinstitution dieser Veranstaltung ist das Österreichische Staatsarchiv. Die Vorträge am 4. Oktober sind archivalischen Fragen und den Möglichkeiten der Suche nach personengeschichtlichen Quellen gewidmet.

Wien, 1. bis 4. Oktober 2018

Programm

Anmeldung

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Internationales Symposion

Die umkämpfte Republik:  Österreich in der Zwischenkriegszeit, das Bundesheer und andere bewaffnete Formationen 

Die zweite Tagung (8.-10. Oktober) findet in Kooperation mit der Abteilung Menschenführung und Wehrpolitik des Bundesministeriums für Landesverteidigung statt. Das Rahmenthema ist die Entwicklung Österreichs und der österreichischen Sicherheitspolitik in der Zwischenkriegszeit. Dabei sollen nicht nur einzelne Aspekte dargestellt, sondern auch der bestehende Forschungsstand erhoben und Forschungslücken identifiziert werden

Wien, 8. bis 10. Oktober 2018  

Programm

Anmeldung

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Podiumsdiskussion

Fluchtpunkt Gender: Perspektiven auf Migration, Flucht, Asyl und Geschlecht

Seit dem langen Sommer der Migration 2015 sind Debatten um Flucht, Migration und Asyl verstärkt ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit gerückt. Diese Veranstaltung thematisiert vor diesem Hintergrund die Zusammenhänge dieser Phänomene mit dem Faktor Geschlecht. Expertinnen aus unterschiedlichen Bereichen beleuchten geschlechtsspezifische Fluchtgründe, die unterschiedlichen Realitäten und Herausforderungen von Frauen und Männern auf der Flucht sowie rechtliche Kontexte wie das internationale Flüchtlingsrecht, LGTBIQ- und Frauenrechte und den rechtlich institutionalisierten Schutz vor Gewalt gegen Frauen und Mädchen. Auch Verfahrensweisen aus der Asylpraxis zur Anerkennung geschlechtsspezifischer Fluchtgründe wie sexuelle Orientierung oder geschlechtliche Identität werden thematisiert und die Implikationen für den Bereich des Grenzmanagements reflektiert.

Referentinnen:
Livia Styp-Rekowska Internationale Organisation für Migration - IOM
Sabine Mandl Ludwig Boltzmann Institut für Menschenrechte
Judith Haller Österr. Rotes Kreuz

Moderation: Saskia Stachowitsch oiip / Universität Wien

oiip
Berggasse 7
1090 Wien

Dienstag, 2. Oktober 2018 17:30 Uhr

Programm

Anmeldung

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Wissenschaftliche Konferenz

Ungarische Nachrichtendienste in Österreich während des Kalten Krieges 1948-1989

Archiv der ungarischen Nachrichtendienste (ABTL)

Eötvös utca 7
1067 Budapest
Ungarn

Dienstag, 2. Oktober 2018 | 09:30–17:30 Uhr

Ungarische Nachrichtendienste gehörten ab Anfang der 1950er-Jahre zu den aktivsten Diensten der Staaten des späteren Warschauer Paktes in Österreich. Ihre Hauptaufgaben bestanden darin, Informationen zu den Westmächten, insbesondere zu den Nachbarstaaten Österreichs, zu sammeln und vergleichbare Operationen westlicher Nachrichtendienste möglichst im Vorfeld zu vereiteln.

Programm

Anmeldung

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Österreich gegen Ungarn

Mehr als nur Fußballspiele

Vortrag von Bgdr. Prof. Mag. DDr. Harald Pöcher

Heeresgeschichtliches Museum
1030 Wien, Arsenal

25. September 2018, 1900 Uhr

Link

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

1848 – Die vergessene Revolution

Die Revolution von 1848 war die Geburtsstunde unserer heutigen Gesellschaft – und dennoch ist sie aus dem kollektiven Gedächtnis Österreichs nahezu verschwunden.

Ausstellung im Palais Niederösterreich in Wien
1010 Wien, Herrengasse 13

4 September 2018 bis 31 Oktober 2018

Link

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Sonderausstellung

„Konflikten auf der Spur – Von der Steinzeit bis zum Ende des Ersten Weltkriegs“

Die Sonderausstellung zeigt Möglichkeiten der Historischen Archäologie auf, um Ereignisse – von der Steinzeit bis heute – noch umfassender zu beleuchten. Anhand von Konflikten in der Urgeschichte und aktuellen archäologischen Forschungen zum Ersten Weltkrieg an der ehemaligen Front (Osttirol/Kärnten/Italien) und im Hinterland (Oberösterreich, Niederösterreich) lassen sich neue Erkenntnisse über unsere Vergangenheit gewinnen und neue Wege finden, unser kulturelles Erbe sichtbar zu machen.

MAMUZ Schloss Asparn/Zaya
Schlossgasse 1,
2151 Asparn/Zaya

24. März – 25. November 2018
Dienstag bis Sonntag, 10:00 - 17:00 Uhr
An Feiertagen auch Montag geöffnet

www.mamuz.at 

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------