Hier finden Sie aktuelle Beiträge zu sicherheitsrelevanten Themen aus der ganzen Welt, von anderen Armeen, weiterführende Inhalte mit Bezug zum Militär und Kurzmeldungen zur internationalen Sicherheitspolitik.

03.09.2018

USA: Kampfhubschrauber für Marine Corps

Das U.S. Marine Corps wird mit 29 Stück Bell AH-1Z „Viper“ verstärkt.

Es handelt sich schon um das fünfzehnte Beschaffungslos dieses Hubschraubertyps. Der Wert der Bestellung beläuft sich auf 438 Millionen Euro. Die vollständige Auslieferung soll bis 2021 erfolgen. Derzeit verfügt das U.S. Marine Corps über 52 „Viper“.

Der Kampfhubschrauber kann mit der Luft-Luft-Rakete des Typs AIM-9 „Sidewinder“ ausgerüstet werden. Die Bell AH-1Z „Viper“ wurde auf Basis der Bell AH-1 „SuperCobra“ entwickelt und 2010 in Dienst gestellt. Bell produziert die Hubschrauber in Texas (Fort Worth und Amarillo).

-red-


01.09.2018

Tschechische Republik: Beschaffung von Allschutzfahrzeugen neuvergeben

Das tschechische Verteidigungsministerium hat im August 2018 die Beschaffung von 62 „TITUS“-Allschutzfahrzeugen an eine heimische Rüstungsfirma neuvergeben.

Die Fahrzeuge wurde schon 2017 bestellt, aber wegen Problemen mit dem Unternehmen Tatra Export, das ursprünglich für die Beschaffung zuständig war, verzögerte sich die Vergabe. Nun wurde der Vertrag an die Firma Eldis Pardubice vergeben.

Die Auslieferung an die tschechische Armee soll zwischen 2020 und 2025 erfolgen. Der Wert der Bestellung beläuft sich auf circa 260 Millionen Euro. Das „Tactical Infantry Transport & Utility System“-Fahrzeug wurde vom französischen Rüstungskonzern Nexter entwickelt und 2013 erstmalig der Öffentlichkeit präsentiert.

-red-


31.08.2018

Japan: Erste Kampfpilotin

Am 23. August 2018 musterte Leutnant Misa Matsushima als erste Frau Japans als Kampfpilotin aus.

Matushima ist seit 2014 Offizier bei den Japanischen Selbstverteidigungskräften. 2016 absolvierte sie die Pilotenprüfung und 2018 die Ausbildung zur Kampfpilotin am Luftüberlegenheitsjäger F-15. Sie wird beim 5. Geschwader auf dem Stützpunkt Nyutabaru eingesetzt werden. Erst seit 2015 dürfen in Japan Frauen die Ausbildung zur Pilotin von Kampf- und Aufklärungsflugzeugen absolvieren.

-nt-


30.08.2018

Indien: Hubschrauber für Marine

Die indische Regierung hat am 25. August 2018 den Kauf von 111 Mehrzweckhubschraubern beschlossen.

Es ist noch unbekannt, für welchen Typ und Hersteller sich das indische Verteidigungsministerium entschieden hat. Außerdem werden 24 Sikorsky MH-60 „Romeo“ zur Bekämpfung von U-Booten beschafft. Das indische Militär will mit diesen Käufen die Marine verstärken. Sie sollen etwa zur Aufklärung und dem Transport von Nachschub und Truppen auf See eingesetzt werden.

Die Beschaffungen sind das erste Projekt des „Strategic Partnership“-Modells. Dieses beinhaltet etwa die Fertigung eines großen Teils der gekauften Hubschrauber bei heimischen Betrieben (Joint Ventures), um die eigenen Rüstungskapazitäten zu verbessern.

-nt-


28.08.2018

China: Truppen bei Manöver in Russland

Einheiten der Chinesischen Volksbefreiungsarmee werden im September 2018 am Manöver „Wostok 2018“ in Russland teilnehmen.

Es ist eine der größten internationalen Übungen auf russischem Boden seit „Sapad 81“ und findet in der Baikal-Region im Gebiet von Tsugol statt. Die Chinesische Volksbefreiungsarmee wird mit 3.200 Soldaten, 900 Fahrzeugen (inklusiver Artillerie) sowie 30 Flugzeugen und Hubschraubern der Heeresgruppe Nord dabei sein.

Die russischen Verbände werden vom östlichen und zentralen Militärbezirk gestellt und umfassen unter anderem Kräfte der Pazifik- und Nordflotte wie auch die gesamten Luftlandeeinheiten. Zusätzlich werden Einheiten aus der Mongolei erwartet. Insgesamt werden ungefähr 300.000 Soldaten sowie 1.000 Flugzeuge und Hubschrauber an der Übung teilnehmen. 

Das Manöver dient zur Stärkung der strategischen Zusammenarbeit zwischen Russland und China. Als Übungsannahme wird eine symmetrische Bedrohung angenommen, der die gemischten Verbände entgegentreten. China und Russland führen zusammen das Kommando über „Wostok 2018“ und es sollen Abläufe und die Kommandostrukturen der beiden Streitkräfte dabei miteinander abgestimmt werden.

-nt-

Weiterführende Informationen:

Russland plant gigantisches Manöver (Artikel)


27.08.2018

Australien: Beschaffung von Radpanzern

Die Australian Army wird sich 211 Stück des „Boxer“-Radpanzers beschaffen.

Am 17. August 2018 wurde im australischen Parlament in Canberra der Vertrag mit dem deutschen Hersteller Rheinmetall unterzeichnet. Der „Boxer“ wird bereits von Deutschland, den Niederlanden und Litauen verwendet. Die Australian Army wird 133 der 211 Fahrzeuge in der Spähpanzer-Variante kaufen, die mit dem „Lance“-Turm und einer 30-mm-Maschinenkanone ausgestattet ist. Die Fahrzeuge sollen zwischen 2019 und 2026 ausgeliefert werden. Kosten der Beschaffung: 2,1 Milliarden Euro.

-red-


27.08.2018

Russland: Tarnung der Zukunft

Der russische Konzern Rostec hat auf einer Rüstungsmesse ein Camouflage-Material präsentiert, das die Tarnfarbe sofort ändern kann und sich so dem vorhandenen Gelände anpasst.

Das Material wird an der Uniform (z. B. den Helm) ähnlich wie Farbe angebracht. Es ändert elektrisch das Tarnmuster bzw. die Farbe und passt sich so der Umgebung an und kann auch als Beschichtung bei Fahrzeugen angebracht werden. Bei der Rüstungsmesse „ARMY 2018 Forum“ in Moskau zeigte der Hersteller einen Helm des futuristischen „Ratnik-3“-Kampfanzuges, der mit diesem Material beschichtet wurde. Videoaufnahmen vom Farbwechsel wurden noch nicht gezeigt, vermutlich aus Geheimhaltungsgründen.

-red-


25.08.2018

Saudi-Arabien: Schiffe für küstennahe Gefechte

Das Königreich Saudi-Arabien hat mit dem amerikanischen Rüstungskonzern Lockheed Martin einen Vertrag über die Beschaffung von vier „Multi Mission Surface Combatant Ships (MMSC)“ abgeschlossen.

Das MMSC ist eine Version des Littoral Combat Ships (Schiffe für küstennahe Gefechtsführung) der „Freedom“-Klasse. Diese Variante verfügt über eine stärkere Bewaffnung wie etwa „Harpoon Block II“- und „Evolved Sea Sparrow“-Seezielflugkörper. Zur weiteren Ausstattung des Schifftyps zählt ein 76-mm-Geschütz und das Nahbereichs-Flugabwehrsystem „RAM“. Die Beschaffung hat einen Wert von 387 Millionen Euro. Die Schiffe sollen zukünftig die saudische Ostflotte im Persischen Golf verstärken.

-red-


24.08.2018

Russland: Upgrade für Bomber

Eine verbesserte Version des russischen Mittelstreckenbombers Tu-22M3M wird in den nächsten Wochen Flug- und Bodenprüfungen absolvieren.

Das Flugzeug ist mit neuen digitalen Navigations- und Kommunikationsgeräten und Triebwerken sowie neuer Avionik ausgestattet. Zusätzlich wurden die Steuerung und das Waffenkontrollsystem verbessert. Die Tupolew Tu-22M3M ist ein Mittelstreckenbomber, der auch gegen Seeziele eingesetzt werden kann. Er wurde 1972 in den Dienst gestellt. Derzeit verfügt Russland über vermutlich 60 Stück Tu-22-Bomber, von denen die Hälfte mit dem Upgrade ausgestattet werden soll.

-red-


21.08.2018

Pakistan/Türkei: Genehmigung für Kampfhubschrauberkauf

Durch den Streit zwischen den USA und Türkei ist das Kampfhubschraubergeschäft mit Pakistan in Gefahr.

Pakistan hat mit der Türkei einen Vertrag über die Beschaffung von 30 Stück T129 ATAK-Kampfhubschraubern unterzeichnet. Die Turkisch Aerospace Industry, die den T129 ATAK in Lizenz von Agusta Westland herstellt, benötigt eine Genehmigung von den USA, da Teile des Hubschraubers aus amerikanischen Bauteilen bestehen.

-nt-