Hier finden Sie aktuelle Beiträge zu sicherheitsrelevanten Themen aus der ganzen Welt, von anderen Armeen, weiterführende Inhalte mit Bezug zum Militär und Kurzmeldungen zur internationalen Sicherheitspolitik.

01.06.2016

Iran: Indische Nutzung des Hafens Tschahbahar

Bei seinem Besuch in Teheran hat der indische Premierminister weitreichende Abkommen mit der iranischen Führung abgeschlossen. Das wichtigste Abkommen ist der Ausbau und die Benützung des iranischen Hafens von Tschahbahar. Mit Tschahbahar verfügt Indien über eine Verbindung zu Afghanistan und Europa, ohne pakistanisches Territorium betreten zu müssen. Indien will nachhaltig in den Hafen von Tschahbahar investieren. Tschahbahar soll auch für Afghanistan genutzt werden.

Die Abkommen mit dem Iran und Afghanistan sollen ein Gegengewicht zu der Achse China - Pakistan bilden.

-nt-


01.06.2016

Indien: Indische Hubschrauber für Afghanistan

Bei einem Treffen in Teheran  zwischen dem indischen Premierminister Mohdi und dem afghanischen Präsidenten Ashraf Ghani, erklärte Indien seine Bereitschaft eine größere Anzahl an Hubschraubern nach Afghanistan zu liefern. Die afghanische Delegation erklärte die angespannte Sicherheitslage und den Fall einiger Provinzen mit dem Umstand, dass die internationale Gemeinschaft Afghanistan die falschen Waffen überlassen hätte. So konnten eingeschlossene Truppen nicht ausreichend unterstützt werden. Für einen erfolgreichen Kampf gegen Aufständische benötige Afghanistan Transporthubschrauber, Kampfhubschrauber, Transportflugzeug und Kampfflugzeuge, verlautete die afghanische Delegation.

-nt-


01.06.2016

China: Chinesisch - Russische Zusammenarbeit

Am 24. Mai 2016 fand in Peking die 18. Runde der strategischen Konsultationen zwischen China und Russland statt. Die chinesische Delegation wurden von Admiral Sun Jianguo (Vizevorsitzender der Zentralen Militärkommission), die russische Delegation von Generalleutnant Sergej Rudskoy (stellvertretender Generalstabschef und Chef der Operationsabteilung) angeführt.

Beide Seiten erörterten die internationale Sicherheitslage und die geopolitische Situation der Welt. Die Delegationen zeigten sich mit der pragmatischen Kooperation auf militärischer Ebene und der ausgezeichneten Zusammenarbeit zufrieden. Weitere gemeinsame Manöver und eine weitere Vertiefung der Zusammenarbeit wurden vereinbart.

-nt-


01.06.2016

China: Landungsmanöver der chinesischen Marine

Bereits seit zwei Wochen werden an der chinesischen Südküste zwei große Landungsmanöver der chinesischen Volksbefreiungsarmee (VBA) durchgeführt. Im Zuge derselben erklärte der Sprecher des Verteidigungsministeriums, China würde alles unternehmen, um chinesische Interessen nachhaltig zu verteidigen.

Diese Nachricht betrifft vornehmlich Taiwan, wo die Manöver einen möglichen Abschreckungseffekt herbeiführen könnten, und die USA, die immer wieder gefährliche Begegnungen mit der chinesischen Marine hatten. “Die Einheiten der VBA, die auf solche reagieren würden, führten ihre Arbeit nach internationalen Maßstäben durch.”

-nt-


01.06.2016

China: Seelenlose Fabriken

Foxconn, der größte Computerhersteller, der für Computerfirmen, wie beispielsweise Apple oder Samsung die Endmontage übernimmt, hat angekündigt, in der nächsten Zeit 60 000 Arbeiter entlassen zu wollen. Sie sollen von Robotern ersetzt werden.

In der Fertigung werden künftig in Bereichen, wo es gegenwärtig noch keinen Sinn macht, Roboter einzusetzen, nur mehr  50 000 Menschen Arbeit haben. Die ersten Fabriken, in denen Roboter in lichtlosen Fertigungshallen rund um die Uhr Computer zusammensetzen, haben ihre Testläufe bestanden. Nun werden weitere Fabriken folgen. Experten gehen davon aus, dass in den nächsten fünf bis zehn Jahren 47 Prozent “niedriger Arbeiten” an Roboter verloren gehen. Die Arbeitswelt bietet zunehmend nur mehr Verwendung für höher ausgebildete Menschen.

-nt-


01.06.2016

China: Staatsempfang für indischen Präsidenten

Mit großer Herzlichkeit wurde der indische Staatspräsident Pranab Mukherjee am 26. Mai 2016 in Peking von Staatpräsidenten Xi begrüßt. Präsident Mukherjee ist der erste indische Präsident, der China besucht. Mit einer großen Wirtschaftsdelegation wirbt er für große chinesische Investitionen in Indien.

Indien benötigt riesige Investitionen in seine Infrastruktur, während China von Indien in den Bereichen Informationstechnologie und Pharmazie profitieren könnte. In einer Reihe grosser Verantstaltungen und in den Medien wird heftig um chinesische Wirtschaftskraft geworben. Beide Seiten sehen sich, trotz einiger Gegensätze, als Herz von Asien, das nur durch Zusammenarbeit schlagen kann.

-nt-


27.05.2016

Thailand/Russland/Japan: Waffenlieferungen und Friedensvertrag

Der russische Premierminister Dmitri Medwedew und der thailändische Premierminister Prayut Chan-o-cha unterzeichneten am 18. Mai 2016 in Moskau mehrere Abkommen über den Handel mit Lebensmittel, Energie und Waffen. Thailand plant den Ankauf von russischen Hubschraubern. Weitere Beschaffungen für Waffen und Ausrüstung für die thailändische Luftwaffe und das Heer sollen in den nächsten Monaten verhandelt werden.

Das Treffen der beiden Premierminister fand im Vorfeld zu dem großen Russland/Asien-Treffen in Sotschi statt. Im Zuge dieses Treffens will der japanische Premierminister Shinz? Abe auch mit Präsident Wladimir Putin über die Möglichkeiten eines Friedensvertrags und die Rückgabe der Kurilen-Inseln sprechen.

-nt-


26.05.2016

Indien: Mega-Atomflugzeugträger

Die Planungen für den ersten in Indien gebauten Atomflugzeugträger mit Namen INS Vishal (dt. „enorm“) sind in der Endphase angekommen. Technische Einzelheiten sind noch nicht bekannt. Die USA haben es abgelehnt, Indien beim nuklearen Antrieb zu unterstützen.

Die Bauzeit des Trägers wird insgesamt zehn bis zwölf Jahre betragen, und der Träger wird eine Verdrängung von 65 000 Tonnen haben. Durch den zweiten Atomflugzeugträger der Marine will Indien seinen Führungsanspruch im indischen Ozean nachhaltig sichern.

-nt-


25.05.2016

China/Pakistan: Vertiefte Zusammenarbeit

Am 18. Mai 2016 empfing der chinesische Generalstabschef, Fang Fenghui, den Generalstabschef der pakistanischen Armee, General Raheel Sharif, zu Gesprächen in Beijing. Neben einer eingehenden Erörterung der Sicherheitslage wurde eine Reihe von Maßnahmen zur weiteren Vertiefung der Zusammenarbeit beider Armeen vereinbart.

Beide Seiten hielten fest, dass die Kooperation zwischen China und Pakistan sich in der Zwischenzeit zu einer konstanten Beziehung in allen Lagen entwickelt hat. Die Errichtung des Wirtschaftskorridors zwischen China und Pakistan und die neue Seidenstraße bedürfen größter Anstrengung, damit die Wirtschaft sich entwickeln könne, so die Generalstabschefs. General Sharif wurde im Zuge seines Besuches auch von den höchsten Vertretern der Regierung Chinas empfangen. Indien beobachtet diesen Besuch des pakistanischen Generalstabschefs in China mit gemischten Gefühlen.

-nt-


24.05.2016

Sri Lanka: Suche nach Kampfflugzeugen

Sri Lanka überlegt die Beschaffung von chinesischen JF-17-Kampfflugzeugen. Über die Anzahl wurde bis dato keine Erklärung abgegeben.

Indische Experten vermuten, dass Pakistan seine ungeliebten JF-17 loswerden will. Indien hat dagegen großes Interesse Kampfflugzeuge seiner eigenen Produktion an Sri Lanka zu verkaufen.

-nt-