Hier finden Sie aktuelle Beiträge zu sicherheitsrelevanten Themen aus der ganzen Welt, von anderen Armeen, weiterführende Inhalte mit Bezug zum Militär und Kurzmeldungen zur internationalen Sicherheitspolitik.

31.10.2016

Somalia: Terrorangriff

Am 26. Oktober versuchten Al Shabaab Terroristen in den African Union-Stützpunkt von Beledweyne einzudringen.

Eine Gruppe von zehn Terroristen brachte ein mit Sprengstoff befülltes Fahrzeug im Eingangsbereich des Stützpunktes zur Explosion. Einigen Terroristen gelang es daraufhin in die Anlage einzudringen. Sofort alarmierte Soldaten einer nahe gelegenen Basis und auf dem Stützpunkt befindliche Wachsoldaten konnten den Angriff abwehren. Sämtliche Angreifer wurden dabei getötet. Auf Seite der Verteidiger kamen zwei Soldaten ums Leben, fünf weitere wurden verletzt. Die Behörden vor Ort rechnen mit vermehrten Angriffen in der nächsten Zeit.

African Union 

-nt-


25.10.2016

China: Atom-U-Boot in Ruhestand

Das erste Atom-U-Boot der Han Klasse wurde nach 40 Jahren außer Dienst gestellt und dekommissioniert. Sämtliche nuklearen Einrichtungen sind aus dem U-Boot entfernt worden. In weiterer Folge wird das Marinemuseum in Qingdao das U-Boot der Öffentlichkeit zugänglich machen.

Die verbleibenden U-Boote der Han-Klasse sollen bis 2020 außer Dienst gestellt werden. China verfügt gegenwärtig über mindestens zehn Atom-U-Boote.

-nt-


24.10.2016

China: Bodendrohnen gesucht

Am 18. Oktober 2016 endete der Wettbewerb für selbstfahrende und ferngesteuerte Bodendrohnen der Chinesischen Volksbefreiungsarmee. Die Abteilung Ausrüstung hat 73 Hersteller und Entwickler von Drohnen zu einem einmonatigen Wettbewerb auf den Truppenübungsplatz von Tahe in der Provinz Heilongjiang eingeladen.

Die Bodendrohnen wurden unter Einsatzbedingungen im offenen Feld, gebirgigen Terrain und verbauten Gebiet einem Prüfungskatalog unterzogen. Getestet wurden Kampf-, Transport- und Aufklärungseinsätze. 22 Teams kamen ins Finale. Fünf Teams von der Militärtransport-Universität der Chinesischen Volksbefreiungsarmee und von der Sunward Equipment Group siegten in ihren Disziplinen. Die ausgezeichneten Prototypen sollen nun weiterentwickelt und im Truppenversuch für eine mögliche Einführung bei den chinesischen Streitkräften getestet werden.

-nt-


18.10.2016

Indien: Russische Luftabwehrsysteme

Indien und Russland unterzeichneten am 15. Oktober 2016 einen Vertrag über die Beschaffung von fünf S-400-„Triumf“-Luftabwehreinheiten. Jede Einheit besteht aus acht mobilen Startern mit der dazu gehörenden Feuerleitung.

Die S-400 hat eine Reichweite von 400 km und soll in der Lage sein Steahltkampfflugzeuge zu bekämpfen. Die Anschaffungskosten sollen bei sechs Milliarden USD liegen.

-nt-


17.10.2016

USA: Stealthschiff übergeben

Das neueste und technisch höchst entwickelte Kriegsschiff der U.S. Navy, die U.S.S Zumwalt (DDG 1000), wurde am Samstag, den 15. Oktober in North Locust Point, Baltimore, vom Stapel gelassen. Das Flaggschiff einer vielseitig einsetzbaren Zerstörerklasse der nächsten Generation ist mit einem modernen elektrischen Antriebssystem, einem wellenbrechenden „Tumblehome“-Schiffskörper, Tarndesign und der neuesten verfügbaren Kriegsführungstechnologie und Bewaffnung ausgestattet.

Der Zerstörer der Zumwalt-Klasse wird dazu in der Lage sein, die Einsatzarten Abschreckung, Machtprojektion, „Sea Control“ und Seeherrschaft wahrzunehmen. All das ist unter Aufrechterhaltung der Tarnung möglich, die das visuell beeindruckende Schiff schwierig auffindbar macht - sei es in Küstennähe oder auf offener See.

-red-


13.10.2016

Israel: F-16 Kampfjet abgestürzt

Nach seinem Einsatz am 5. Oktober 2016 über Gaza, fing ein F-16 Kampfflugzeug beim Landeanflug auf den Stützpunkt Ramon Feuer.

Beim Ausstieg mit dem Schleudersitz wurde der Pilot getötet, der Navigator konnte sich retten. Die F-16 stürzte über dem Stützpunkt ab. Eine Untersuchung des Absturzes wurde angeordnet und soll die Ursachen des Unglückes klären.

-nt-


12.10.2016

Indien: Feuergefechte mit Pakistan

Die Spannungen zwischen Indien und Pakistan halten an. Fast jeden Tag kommt es entlang der Waffenstillstandslinie und im unmittelbaren Hinterland zu Feuergefechten.

Auch zwischen den beiden Armeen kommt es verstärkt zu Gefechten. Indien hat deshalb Fallschirmjäger in das Grenzgebiet entsandt. Diese sollen mit Nachsichtgeräten und Flammenwerfern gegen die eingesickerten Kämpfer vorgehen.

Schutzausrüstung
Als Antwort auf die Feuergefechte an der indisch-pakistanischen Waffenstillstandslinie, hat die Armee 50 000 Schutzwesten und 250 gepanzerte Radfahrzeuge geordert. Diese Ausrüstung soll die Soldaten gegen Minen und Sprengfallen schützen. Jedes der bestellten Fahrzeuge kann 12 Soldaten befördern. Die Auslieferung der Fahrzeuge soll 2018 erfolgen.

Auf der Wunschliste der Armee bezüglich der Ausrüstung, stehen darüber hinaus verlässliche Gewehre, Munition und Nachtsichtgeräte für die Infanterie aber auch Fernmeldeausrüstung und Sandsäcke. Die Armee erwartet eine rasche Entscheidung der Politik für ihre Forderungen.

-nt-


11.10.2016

China: Deutsche und Chinesen üben gemeinsam

Vom 17. bis 29. Oktober 2016 werden China und Deutschland eine gemeinsame Sanitätsübung in Chongqing abhalten. Die Übungsannahme ist ein verheerendes Erdbeben in einem Drittland.

Die Sanitätskräfte von China und Deutschland werden in dieses Katastrophengebiet entsandt, um gemeinsam Erste Hilfe und medizinische Versorgung zu leisten. China stellt ein Feldlazarett, Feldambulanzen, Hubschrauber und medizinische Ausrüstung. Deutschland nimmt mit einem „Set-Role-1-medical-equipement“ und gepanzerten Ambulanzfahrzeugen teil. Mit der Übung wollen beide Seiten ihre Einsatzgrundsätze für künftige internationale Einsätze abstimmen.

-nt-


06.10.2016

China: Segelschulschiff in Bau

Die Marine der Chinesischen Volksbefreiungsarmee wird Ende 2017 ihr erstes Segelschulschiff in Dienst stellen. Seit Mai 2016 wird die „Polang“ (Nr. 86) in einer Werft in Guangzhou gebaut. Das Schiff ist 85 Meter lang und elf Meter breit, bei einer Verdrängung von 1.200 Tonnen. Es ist für 50 Offiziersanwärter ausgelegt, die darauf in den Kenntnissen der Seefahrt ausgebildet werden sollen.

-nt-


03.10.2016

China: Armee-App für Mobiltelefon

Die Chinesische Volksbefreiungsarmee hat für ihre Soldaten eine spezielle App entwickelt, die den Soldaten die Gelegenheit gibt, sich am modernen Leben zu beteiligen, ohne das militärische Geheimnisse weitergegeben werden können. Die App kann mit einem neuen Mobiltelefon bei China Telecom gekauft werden oder durch einen Code, der von der Armee ausgegeben wird, auf ein bestehendes Mobiltelefon geladen werden. Die App stellt dann die Verbindung mit den Terminal der Volksbefreiungsarmee her und blockiert alle anderen Verbindungsmöglichkeiten.

Das Mobiltelefon ist nach dem Installieren des Armee-App so programmiert, dass es keine Verbindungen nutzen kann, die von Hackern angegriffen werden können. An dem Telefon können auch keine Veränderungen durch den Benützer vorgenommen und nur Apps geladen werden, die von der Armee als unbedenklich freigegeben wurden. Die App greift auch ein, wenn auf dem Mobiltelefon bestimmte Stichwörter oder verbotene Internetseiten verwendet werden.

-nt-