Hier finden Sie aktuelle Beiträge zu sicherheitsrelevanten Themen aus der ganzen Welt, von anderen Armeen, weiterführende Inhalte mit Bezug zum Militär und Kurzmeldungen zur internationalen Sicherheitspolitik.

25.11.2017

USA: Transportflugzeug abgestürzt

Ein US Navy C2-A Transportflugzeug mit elf Soldaten an Bord ist auf dem Weg zum Flugzeugträger USS Ronald Reagan abgestürzt.

Das Flugzeug startete von der amerikanischen Marinebasis Iwankuni in Okinawa, Japan. Der Flugzeugträger befindet sich zur Zeit bei einer Übung in der philippinischen See, der Absturz des Transportflugzeuges ereignete sich 900 Kilometer südöstlich von Okinawa. Acht Soldaten konnten durch Rettungskräfte geborgen werden, nach drei weiteren wird noch gesucht. Dem Absturz soll ein Triebwerkschaden vorausgegangen sein.  

-nt-


24.11.2017

Indien: Munitionsbeschaffungen

Die indische Verteidigungsministerin hat der Armee eine Frist bis zum Juni 2018 gesetzt, um die fehlenden Munitionsbestände aufzufüllen. 

Ein Bericht des indischen Rechnungshofes vom Juli 2017 hat gezeigt, dass 40 Prozent der Munitionslager einen Vorrat für weniger als zehn Tage Kampfeinsatz aufweisen. Nur 20 Prozent der Lager waren mit ausreichend Vorräten für einen Einsatz von 40 Tagen ausgestattet. Im Zuge der Spannungen mit China vergangenen Sommer, traten eine Reihe von Mängeln und Fehlbeständen bei Munition und Ausrüstung der indischen Armee zutage. 

-nt-


14.11.2017

Indien: Drohnenschmuggel

Die indische Armee hat beobachtet, dass in den letzten Monaten Drohnen für den Schmuggel von Waffen und Drogen von Pakistan nach Indien verwendet werden.

Die Kommunikation findet dabei über soziale Netzwerke und Messenger wie WhatsApp statt. Die Fracht wird über indischem Gebiet abgeworfen, mittels GPS navigieren lokale Kuriere dann zum Abwurfpunkt. 

-nt-


14.11.2017

Israel: Blue Flag Luftwaffenmanöver

In Israel findet derzeit unter dem Namen "Blue Flag" das größte Luftwaffenmanöver der Welt statt.

Soldaten aus Polen, den USA, Frankreich, Italien, Deutschland, Indien, Griechenland und Israel nehmen an der Übung teil. Eurofighter, französische Mirage 2000AD, amerikanische F-16 Kampfflugzeuge und fünf italienische Tornados sind in der Übung vertreten. Die Größe der Übung ist eine Herausforderung für den vergleichsweise kleinen Luftwaffenstützpunkt Ovda im Süden des Landes. 

Mehr zum Thema: 

Deutsche Kampfjets fliegen erstmals über Israel (Welt)

Deutsche Kampfjets über dem Negev (NZZ)

-red-


13.11.2017

Marokko: Erster Aufklärungssatellit im All

Eine europäische Vega-Rakete hat im Auftrag Marokkos den ersten Aufklärungssatelliten des Landes ins All geschossen. 

Die Rakete startete vom Weltraumbahnhof Kourou auf Französisch-Guyana, nach fünf Stunden Flugzeit erreichte sie ihr Ziel. Der Aufklärungssatellit Mohammed VI-A wurde von Thales Alenia Space und Airbus gebaut und soll vor allem der Grenz- und Küstenüberwachung dienen. Marokko ist, neben Südafrika und Ägypten, das dritte afrikanische Land, das über Kapazitäten im Weltraum verfügt. Der Start eines weitere Satelliten ist für 2018 geplant. 

Mehr zum Thema: 

ESA, EDA, EU-Weltraumstrategie, Galileo (Truppendienst)

Vega-Rakete bringt Satelliten für Marokko ins All (Berliner Morgenpost)

Marokko startet seinen ersten Satelliten (Maghreb Post)

-nt-


09.11.2017

Deutschland: Offensive Cyberabwehr wird diskutiert

Im Rahmen der Präsentation des IT-Sicherheitsberichtes sprach sich der deutsche Innenminister Thomas de Maizière für die Möglichkeit offensiver Gegenmaßnahmen im Cyberraum aus. 

Unter sogenannten "Hackbacks" versteht man gezielte Angriffe auf gegnerische Computersysteme. Sie sollen vor allem gegen Gegner eingesetzt werden, bei denen die Beteiligung an Cyberattacken vermutet wird. Derzeit gibt es allerdings noch keinen Konsens, inwieweit die offensive Gegenmaßnahmen Teil der deutschen Sicherheitsstrategie sein sollen. Die rechtlichen Möglichkeiten zum Einsatz solcher Instrumente werden jedenfalls geprüft.

Mehr zum Thema:

Rekruten an der Cyberfront (Truppendienst)

The Role of Offensive Cyber Operations in NATO's Collective Defence (NATO)

Hack Back: Innenminister will bei Cyberangriffen zurückhacken (futurezone.de)

-red-


06.11.2017

Indonesien: Norwegisches Luftabwehr-System

Das indonesische Verteidigungsministerium hat mit der norwegischen Firma Konsberg einen Vertrag zur Beschaffung des Luftabwehr-Systems NASAMS im Wert von 77 Millionen US-Dollar unterzeichnet.

Ein komplettes System besteht aus 4 Feuereinheiten, die mit je 6 "Raytheon" AIM 120 Raketen bestückt sind und einer Feuerleit- und Kommandostelle. Zur Radar-Erkennung kommt ein Thales "Raytheon" AN/MPQ 64F1 Sentinel oder EADS TRML-3 D Radar zum Einsatz. Kommunikation, Logistik und Training sind ebenfalls Teil des Systems. Indonesien ist das erste Land der Region, in dem das norwegische NASAMS zum Einsatz kommt. 

-nt-


04.11.2017

Palästina: Hamas gibt Gaza-Grenzkontrolle ab

Die Hamas hat die Kontrolle über einen Grenzposten zwischen dem Gazastreifen und Ägypten an die von der Fatah dominierte Palästinenserbehörde übergeben. 

Die Übergabe ist Teil eines Aussöhnungsprozesses zwischen der radikalislamischen Hamas und der Fatah. Ziel ist die Schaffung einer Einheitsregierung in Palästina.

Mehr zum Thema: 

Hamas übergeben Gaza-Grenzposten an Palästinenserbehörde (Süddeutsche Zeitung)

Hamas übergab Kontrolle an Gaza-Grenzübergang (Salzburger Nachrichten)

-red-


02.11.2017

Indien: Mindest-Körpergröße für Armee gesenkt

Die indische Armee hat die Mindest-Körpergröße für Rekruten aus den nördlichen Himalayaprovinzen von 1,66 cm auf 1,63 cm reduziert. 

Die Bewohner dieser Provinzen sind statistisch kleiner als im Rest Indiens, oft wurden daher Bewerber wegen ihrer Körpergröße abgewiesen. Seit die neuen Richtlinien erlassen wurden, haben sich bei der ersten Rekrutierungsphase 18.000 Bewerber gemeldet, das sind etwa 30 Prozent mehr als im Vorjahr. Rekrutierungsoffiziere gehen von einer künftigen Steigerung von bis zu 70 Prozent aus. 

-nt-


30.10.2017

Libyen: Minen aus dem Zweiten Weltkrieg

In Libyen tauchen derzeit vermehrt Minen aus dem Zweiten Weltkrieg in den Händen von Terroristen und Kriminellen auf. 

Deutschland und Großbritannien legten im Laufe des Zweiten Weltkrieges große Minenfelder in Ägypten und Lybien an. Wegen Problemen beim Waffennachschub verlegen sich lybische Terroristen nun darauf, die alten Minen auszugraben. Dabei werden sie entweder direkt für Attacken oder zur Sprengstoffgewinnung verwendet. 

-nt-