Hier finden Sie aktuelle Beiträge zu sicherheitsrelevanten Themen aus der ganzen Welt, von anderen Armeen, weiterführende Inhalte mit Bezug zum Militär und Kurzmeldungen zur internationalen Sicherheitspolitik.

08.04.2020

China: Assistenzeinsatz bei Waldbrand

Zwischen 30. März und 2. April 2020 kämpften in der Stadt Xichang 1.400 Soldaten gemeinsam mit der Feuerwehr gegen ein großes Waldfeuer.

Bei den Löscharbeiten kamen 18 Mitglieder der neu aufgestellten freiwilligen Feuerwehreinheit und ein ortskundiger Guide ums Leben. Die Einsatzleitung und Regierungsstellen kritisieren den Einsatz der Feuerwehrkräfte als voreilig, da das unübersichtliche Waldgelände eine überlegtere Einsatzplanung und speziell ausgebildete Kräfte erfordere. Auch chinesische Medien üben Kritik an der Feuerverhinderung und dem Löscheinsatz.

-nt-


08.04.2020

USA/Venezuela: verstärkte US-Militärpräsenz vor venezolanischer Küste

Die Vereinigten Staaten zeigen ihre militärische Präsenz vor der Küste Venezuelas.

US-Präsident Donald Trump will weitere Zerstörer, Kriegsschiffe, Flugzeuge und Helikopter in das karibische Meer entsenden. Diese sollen den Kampf gegen den internationalen Drogenhandel unterstützen. Es handelt sich dabei um eine der größten Militäroperationen der USA in dieser Region seit 30 Jahren.

Der Einsatz ist der bisherige Höhepunkt des Konfliktes zwischen den Vereinigten Staaten und Venezuela. US-Justizbehörden hatten dem Präsident Venezuelas Nicolás Maduro vorgeworfen in Drogengeschäfte und Geldwäsche verwickelt zu sein und ein Kopfgeld von 15 Millionen US-Dollar für Hinweise, die zu seiner Ergreifung führen, ausgesetzt. Maduro wies die Anschuldigungen als „Verleumdung und Drohung“ zurück und nannte sie einen „verzweifelten Versuch“, die Aufmerksamkeit von der humanitären Krise, die in den USA aufgrund der COVID-19-Pandemie herrscht, abzulenken.

-red-


07.04.2020

Pakistan: Neue Fregatte

Am 23. März 2020 wurde die zweite Fregatte der Klasse 054A/P in der Werft Hudong Zhonghua in Shanghai auf Kiel gelegt.

Bis 2021 sollen alle vier bestellten Fregatten an die pakistanische Marine ausgeliefert werden. Die Fregatte der Klasse 054A/P ist eine abgewandelte Version der, bei der chinesischen Marine in Dienst stehenden, Klasse 054A.

-nt-


03.04.2020

USA: Neue strategische Ausrichtung

Die USA wenden sich in einer neuen strategischen Ausrüstung mit ihren Hauptkräften dem pazifischen Raum zu.

Für die Marinekorps wurde ein gänzlich neues Konzept entwickelt: die Expeditionary Advanced Base Operations. Das Marinekorps soll so schneller und leichter werden, um für einen möglichen Konflikt in der Südchinesischen See gerüstet zu sein. Dafür werden unter anderem drei Panzerbataillone, drei Infanteriebataillone, 17 Artilleriebatterien und zwei amphibische Landungsfahrzeugkompanien aufgelöst. Stattdessen soll künftig in Fernkampfwaffen und Drohnen investiert werden.

-nt-


03.04.2020

Japan: Kollision mit chinesischem Fischerboot

Am 27. März 2020 kollidierten der japanische Zerstörer JS Shimakaze und ein chinesisches Fischerboot.

Der Vorfall ereignete sich im Seegebiet südlich von Shanghai im internationalen Gewässer. Beide Schiffe wurden dabei beschädigt und auch bei den Besatzungen kam es zu leichten Verletzungen. China und Japan haben sich darauf geeinigt, bei der Untersuchung des Unfalles zusammenzuarbeiten.

-nt-


03.04.2020

Türkei: nukleare Minireaktoren von Rolls Royce

Die Türkei und Rolls Royce haben ein Absichtserklärung über Entwicklung und Bau von nuklearen Minireaktoren unterzeichnet.

Diese Reaktoren sollen für die Stromerzeugung entwickelt werden, um die CO2-Werte zu senken und so dem Klimawandel entgegenwirken. Kritiker fürchten, dass die Türkei dadurch die Entwicklung einer eigenen Atombombe vorantreiben könnte.

-nt-


02.04.2020

Südkorea: chinesisches Aufklärungsflugzeug in Identifikationszone

Am 25. März drang ein chinesisches Aufklärungsflugzeug in die koreanische Air Defense Identification Zone ein.

Im Bereich der Koreanischen Air Defense Identification Zone (KADIZ) müssen sich aus Gründen der militärischen Luftverteidigung alle durchquerenden Flugzeuge identifizieren sowie regelmäßig ihre Koordinaten bekanntgeben. Das chinesische Y-9-Transportflugzeug hielt sich 35 Minuten im Gebiet der KADIZ auf, das sich mit der Japanischen Air Defense Identification Zone überschneidet, ohne sich bei den zuständigen Stellen zu identifizieren. 90 Minuten nach Verlassen der Zone durchflog das Flugzeug diese erneut. Der südkoreanische Luftraum wurde dabei nicht verletzt.

-nt-


02.04.2020

NATO: bessere Zusammenarbeit

Am 2. April 2020 beraten die NATO-Außenminister erstmals per Videokonferenz über eine bessere Zusammenarbeit während der Coronavirus-Krise.

Generalsekretär Jens Stoltenberg betonte bereits am 1. April 2020, dass die NATO auch während der Krise handlungsfähig sei und ihren Hauptaufgaben nachkomme. Mit diesen Worten soll wohl die Sorge, dass Länder wie Russland die kritische Situation ausnutzen und feindliche Aktivitäten ausüben könnten, gemildert werden. Die Konferenz soll zudem genutzt werden, einen Reformierungsprozess der NATO in den kommenden Jahren zu diskutieren. Auch die aktuell ausgesetzte Ausbildungsmission im Irak sowie die Mission in Afghanistan sollen bei der Videokonferenz besprochen werden. Erstmals ist dabei auch Nordmazedonien als neuestes offizielles NATO-Mitglied vertreten.

-red-


01.04.2020

China: Manöver in der Nordsee

Die chinesische Marine hat ein geplantes Manöver in der Nordsee mit dem Flugzeugträger „Liaoning“ erfolgreich abgeschlossen.

Trotz der anhaltenden COVID-Bedrohung und der schwierigen Frühjahrsbedingungen auf See führt die chinesische Marine weiterhin Übungen durch. Die Marineführung will durch das Manöver prüfen, ob die medizinischen Präventionsmaßnahmen greifen und ob die Besatzung auch unter erschwerten Bedingungen einsatzbereit ist.

-nt-


31.03.2020

Japan: Neues U-Boot

Die japanische Marine hat am 5. März 2020 das U-Boot Oryu in Dienst gestellt.

Die Oryu ist das elfte U-Boot der Soryu-Klasse und das erste U-Boot, das mit Lithium-Ionen-Batterien betrieben wird. Das Schwesterschiff, die Toryu, befindet sich derzeit noch im Bau. Die Verwendung von Lithium-Ionen-Batterien ermöglicht eine höhere Reichweite im Unterwasserfahrmodus und senkt die Wartungsintensität. Die Batterien lassen sich zudem schneller laden und haben eine längere Lebensdauer. Die Kosten für die neuen U-Boote belaufen sich auf 608 Millionen USD, die anderen Modelle der Soryu-Klasse kosteten 488 Millionen USD. Die Oryu wird bei der ersten U-Boot-Flotte in Kure ihren Dienst versehen.

-nt-